Project Description

Zugzwang (Remain in Light)

Interaktive Videoinstallation / Interactive Video Installation

zugzwang

Zugzwang (Remain in Light) deals with the relationship of man and machine, using the example of a “digital chess automaton”. The installation consists of a chessboard-like interface and a video projection.

The interface is exactly like a tournament chessboard and stands in the center of a darkened room on a lighted podium. The game board has no squares and, instead of movable figurines, each player has eight fixated, workable computer keys. In this game, a key is pressed to make a move.

The wall-to-wall projection shows a dark, unlit room. The room, a surreal hotel room with a Baroque interior and a futuristic glass floor, is a setting from the movie 2001 – A Space Odyssey, adapted and placed in the expanded context of the Zugzwang (Remain in Light) installation.

By touching a key on the interface, a square floor tile in the room begins to glow, making the room more recognizable. One sees that the floor of the room is made of lightable square glass tiles, recreating a chessboard. Each computer key makes a different field glow. Letting go of the key extinguishes the light in the projected room. If a key is held down for a time, one sees a person entering the room, slowly approaching the viewer, and finally sitting down at a desk and waiting. This path is the computer’s countering move. In Zugzwang (Remain in Light), the viewer is part of the game and the rules are predetermined.

 

Zugzwang (Remain in Light) beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Mensch zu Maschine anhand eines “digitalen Schachautomaten”. Die Installation besteht aus einem Interface in Form eines modifizierten Schachbretts und einer Videoprojektion.

Die Schnittstelle, in der Größe eines Turnierschachbretts steht in der Mitte eines abgedunkelten Raumes auf einem beleuchteten Podest. Das Interface hat keine Spielfelder und anstatt der bewegbaren Figuren befinden sich auf jeder Spielerseite acht Computertasten. Statt eines Zuges werden bei diesem “Spiel” die Tasten gedrückt. Die wandfüllende Projektion zeigt einen unbeleuchteten dunklen Raum. Dieser Raum, ein surreales Hotelzimmer im Barockstil, mit futuristisch anmutendem Glasboden, ist eine geloopte Einstellung aus dem Film 2001 – A Space Odyssey, die für die Installation Zugzwang (Remain in Light) adaptiert und in einen erweiterten Kontext gestellt wurde.

Durch Betätigen einer Taste des Interfaces beginnt eine Bodenfliese des Raumes zu leuchten, wodurch das Umfeld deutlicher erkennbar wird. Man sieht, dass der Boden aus beleuchtbaren, quadratischen Elementen besteht, die den Grundraster eines Schachbretts bilden. Bei Betätigung unterschiedlicher Tasten leuchtet jeweils eine andere Kachel auf. Bei Loslassen der Computertaste erlischt das Licht im projizierten Raum wieder. Nach längerem Drücken einer Taste, beginnt sich die Szenerie zu verändern. Man sieht, wie eine Person den Raum betritt, langsam durch das Zimmer auf den/die BetrachterIn zugeht und sich schließlich an einen Tisch setzt und dort verharrt. Der/die BetrachterIn bzw. SpielerIn in Zugzwang (Remain in Light) bestimmt Beginn und Ende eines Zuges, hat jedoch keinen Einfluß auf den vom Computer gewählten Spielverlauf.