Project Description


Adjustierung des Glücks

 

 

 

Adjustierung des Glücks ist der Titel einer thematischen Serie. Die Arbeit versteht sich als variierbare und erweiterbare Wand/Rauminstallation bestehend aus Objekten, Bildern, Videos, Textelementen und installativen Komponenten. Die einzelnen Objekte ergänzen sich zu einem einheitlichen Werk, welches auch künftig erweitert und durch zusätzliche, neu entstehende Arbeiten vervollständigt werden soll. In Adjustierung des Glücks geht es um eine metaphorische Auseinandersetzung mit Weltbildern. Ausgangspunkt sind Globen und Weltkarten, als Symbole der Vermessung und Kartrierung der Welt.

adg1

Bezug nehmen die einzelnen Objekte weniger auf die physische welt, also den Planeten Erde, sondern viel mehr entstehen in seiner Darstellung Hinterfragungen der Position des Betrachter in dieser und in seiner eigenen Welt. Durch Weglassen der Länder in den Weltkarten, beziehungsweise durch schnell rotierende Globen, deren Länder durch die Bewegung nicht mehr erkennbar sind, wird das Bild der Welt zu einer einheitlichen und gleichwertigen Form. Orte, Plätze, Länder verschwinden. Übrig bleibt der Betrachter selbst. Frei nach Wittgenstein zeigen uns die rotierenden Objekte in Adjustierung des Glücks: „Du bist Alles was die Welt ist!“

adg2

Die Arbeiten versuchen, Themen wie Selbsterkenntnis, Selbstreflexion und Selbstpositionierung und schlussendlich den Begriff Glück schlechthin in eine künstlerische Fragestellung zu integrieren und mit einer Schlichtheit zu visualisieren, die einer pathoslosen, fast wissenschaftlichen Versuchsanordnung gleichkommt. Ein nüchterner Blick ins eigene Ich, mit der Aufforderung seine Position in der Welt zu hinterfragen, zu vermessen und zu adjustieren.

adg3

 

adg5

 

adg4

 

adg6